Konfirmation und Konfi-Freizeit


Was bleibt von 14 Monaten Unterricht? All dem Gehörten und Gelernten? Den ‚verordneten’ Gottesdienstbesuchen? Die Erinnerung an eine "Zitronen"-Predigt zur Konfirmation: - Jesus der die rechte Würze ins Leben gibt - Jesus der das Gift aus unserem Leben herauszieht - Jesus der mehr noch als Vitamin C absolut lebensnotwendig ist. Was bleibt von einer wunderschönen, gemeinschaftsfördernden, Freude weckenden, zugleich tiefgründigen Konfi-Freizeit am Bodensee? - Es bleibt die Hoffnung, dass der gute Same Gottes auf fruchtbaren Boden gefallen ist und aufgeht. - Die Gewissheit, dass Gott, der das gute Werk begonnen hat, es auch vollenden wird. - Das Vertrauen, dass Jesus auch im Leben dieser jungen Leute Sieger wird, ist und bleibt. So rufe ich unseren jungen Konfirmierten zu: Adieu!", d. h. nicht: "Und tschüss!", sondern "Auf Wiedersehen!", noch genauer: „Gott befohlen!"